LibreOffice (TDF) – Icons in Desktop-Menus

Nach der Installation des originalen LibreOffice (The Document Foundation) können je nach Desktop Environment, beispielsweise Enlightenment, neben den Aufrufen der einzelnen LibO-Module in Desktop-Menus deren Icons fehlen, da der Icon-Pfad ein anderer ist.

In einem Terminal über copy & paste befehlszeilenweise ausführen:

  1. Kopiere die .desktop-Files:
    1
    
    cp /opt/libreoffice5.4/share/xdg/* ~/.local/share/applications/
  2. Ersetze in jedem entsprechenden File den Icon-Pfad:
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    
    sudo sed -i 's/"Icon=libreoffice5.4-base"/"Icon=/usr/share/icons/hicolor/128x128/apps/libreoffice5.4-base.png"g' ~/.local/share/applications/base.desktop
    sudo sed -i 's/"Icon=libreoffice5.4-calc"/"Icon=/usr/share/icons/hicolor/128x128/apps/libreoffice5.4-calc.png"g' ~/.local/share/applications/calc.desktop
    sudo sed -i 's/"Icon=libreoffice5.4-draw"/"Icon=/usr/share/icons/hicolor/128x128/apps/libreoffice5.4-draw.png"g' ~/.local/share/applications/draw.desktop
    sudo sed -i 's/"Icon=libreoffice5.4-impress"/"Icon=/usr/share/icons/hicolor/128x128/apps/libreoffice5.4-impress.png"g' ~/.local/share/applications/impress.desktop
    sudo sed -i 's/"Icon=libreoffice5.4-math"/"Icon=/usr/share/icons/hicolor/128x128/apps/libreoffice5.4-math.png"g' ~/.local/share/applications/math.desktop
    sudo sed -i 's/"Icon=libreoffice5.4-startcenter"/"Icon=/usr/share/icons/hicolor/128x128/apps/libreoffice5.4-startcenter.png"g' ~/.local/share/applications/startcenter.desktop
    sudo sed -i 's/"Icon=libreoffice5.4-writer"/"Icon=/usr/share/icons/hicolor/128x128/apps/libreoffice5.4-writer.png"g' ~/.local/share/applications/writer.desktop
    sudo sed -i 's/"Icon=libreoffice5.4-writer"/"Icon=/usr/share/icons/hicolor/128x128/apps/libreoffice5.4-writer.png"g' ~/.local/share/applications/writer.desktop
  3. Ggf. ist ein Relogin oder ein Neustart des DEs erforderlich.

Dies bleibt auch für jede weitere 5.4er Version, davon ausgehend, daß dort der Pfad nicht geändert wird, bestehen. D.h., es muß nicht wiederholt werden.

Installation Samsung Unified Linux Driver

Starte mit [ctrl] + [alt] + [t] ein Terminal und führe Zeile für Zeile über copy & paste komplett aus:

  1. Starte die Printerconfig:
    1
    
    system-config-printer
  2. Entferne den möglicherweise bereits falsch installierten Samsung!
  3. Schließe die Printerconfig!
  4. Ziehe den Samsung über USB/LAN ab!
  5. Erstelle das Downloadverzeichnis und wechsele dorthin:
    1
    
    mkdir -p ~/Downloads/samsung/uld/ && cd ~/Downloads/samsung/uld/
  6. Ziehe das Treiberarchiv:
    1
    
    wget http://downloadcenter.samsung.com/content/DR/201512/20151210091120064/uld_v1.00.37_00.99.tar.gz -O uld_v1.00.37_00.99.tar.gz
  7. Entpacke das Treiberarchiv:
    1
    
    tar -xzvf uld_v1.00.37_00.99.tar.gz
  8. Installiere die Treiber:
    1
    
    sudo uld/install.sh
  9. Schließe den Samsung über USB oder LAN an!
  10. Starte die Printerconfig:
    1
    
    system-config-printer
  11. Laß den Samsung-Drucker an USB bzw. als Netzwerkdrucker erkennen und wähle den eben installierten Treiber aus!
  12. Gehe die Konfiguration durch! Möglich ist auch die Konfiguration über Browser http://localhost:631/printers (localhost temporär in NoScript zulassen, falls installiert).

Installation Dell Unified Linux Driver

(Modelle: 1130, 1130n, 1133, 1135n, 1815, 2145cn, 2335dn, 2355dn, 5330, B1160, B1160w, B1165nfw, B1260dn, B1265dfw, B1265dnf, B2365dnf)

Starte mit [ctrl] + [alt] + [t] ein Terminal und führe Zeile für Zeile über copy & paste komplett aus:

  1. Starte die Printerconfig:
    1
    
    system-config-printer
  2. Entferne den möglicherweise bereits falsch installierten Dell!
  3. Schließe die Printerkonfig!
  4. Erstelle das Downloadverzeichnis und wechsele dorthin:
    1
    2
    
    mkdir -p ~/Downloads/dell_unidrv/
    cd ~/Downloads/dell_unidrv/
  5. Ziehe das Treiberarchiv:
    1
    
    wget http://downloads.dell.com/FOLDER01513124M/1/B1160w_Linux_v1.04_Driver.tar.gz -O B1160w_Linux_v1.04_Driver.tar.gz
  6. Entpacke das Treiberarchiv:
    1
    
    tar -xzvf B1160w_Linux_v1.04_Driver.tar.gz
  7. Installiere die Treiber:
    1
    
    cdroot/autorun
  8. Innerhalb der folgenden grafischen Installation kann der Drucker bzw. dessen Anschluß gewählt werden. Über den “Unified Driver Configurator” (recht unverschämt in einer eigenen Menu-Gruppe “DELL Unified Driver”) kann dies auch später durchgegangen oder geändert werden.

Alternativ zur nicht paketverwaltungskonformen Installation kann man sich das jeweilige .ppd-File auch aus dem entpackten Archiv unter “cdroot/Linux/noarch/at_opt/share/ppd/” holen und über

1
system-config-printer

installieren.

TallyGenicom unter Lubuntu

In einem Forum sucht ein User nach einem Treiber unter Lubuntu für einen Mannesmann Tally…die nicht-Smartphone-Generation denkt da natürlich sofort an ratternde 9-/24-Nadler, die Zeit von Atari und Commodore 8 bit bis zu den ersten Amigas. Nun ist das aber gar kein solcher (vom Threadstarter auch noch falscher kaum möglich geschrieben) – hallo, diese Fa. gibt es seit 1996 nicht mehr – sondern mit der Modellbezeichnung ein TallyGenicom 8008 Color Laser, wie es groß auf der Frontseite dieses Druckers für größere Büros lesbar ist.

Integriert sind nun nicht etwa PCL oder PS, sondern die proprietäre CPL (Compressed Printer Language). Damit sieht es sehr düster aus (ich frage mich immer, wie man sowas kaufen kann, selbst unter Redmondschen OS kann die Unterstützung auch mal einfach finí sein).

Nun hat man also so einen Kasten herumstehen. Um den zum Leben zu erwecken, betreibt man nicht etwa eigene Recherche, kombiniert nicht, testet nicht, das wäre ja mühselig, man fragt lieber in einem Forum, gibt sich nicht mal dabei einen Hauch Mühe und läßt machen (ein Grund, weshalb ich dort nicht antworte).

Mit einem angepaßten foo2zjs soll der Drucker angesprochen werden können. Er steht zwar nicht in der Liste, soll jedoch mit dem Treiber des ähnlichen Lexmark C510n (der Hersteller ist Paradebeispiel für Linux-Ignoranz) mehr oder weniger funktionieren. In einer Lubuntu-15.10-VM durchgegangen (soweit das ohne die Hardware möglich ist):

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
sudo apt-get purge printer-driver-foo2zjs*
sudo apt-get install build-essential checkinstall dc
mkdir -p ~/Downloads/foo2zjs/
cd ~/Downloads/foo2zjs/
wget http://foo2zjs.rkkda.com/foo2zjs.tar.gz
tar zxf foo2zjs.tar.gz
cd foo2zjs/
make
sudo checkinstall -D --install=no
sudo dpkg -i foo2zjs*.deb

Ob nicht einfach das Rausfischen des .ppd-Files aus dem .tar.gz-Archiv genügen würde, möchte der, bei dem das Gerät steht, selbst ausprobieren. Denn ich muß erstmal telefonieren. Über Mannesmann D2.

Installation HP Linux Imaging and Printing

Bereits vor einem Jahr habe ich folgendes in einem Forum beschrieben. Zur Installation von HPLIP (supported Devices) in Lubuntu starte mit [ctrl] + [alt] + [t] ein Terminal und führe über copy & paste komplett aus:

  1. Starte die Printerconfig:
    1
    
    system-config-printer
  2. Entferne den möglicherweise bereits falsch installierten HP!
  3. Schließe die Printerkonfig!
  4. Ziehe den HP über USB ab!
  5. Deinstalliere konkurrierende Pakete:
    1
    
    sudo apt-get purge hplip hpijs
  6. Installiere das Drucksystem und zum Kompilieren nötige Pakete:
    1
    
    sudo apt-get install cups build-essential libjpeg62-dev libusb-dev lsb
  7. Erstelle nötige Verzeichnisse:
    1
    2
    
    sudo mkdir -p /var/spool/lpd/
    sudo mkdir -p /usr/share/cups/model/
  8. Erstelle das Downloadverzeichnis und wechsele dorthin:
    1
    2
    
    mkdir -p ~/Downloads/hp/hplip/
    cd ~/Downloads/hp/hplip/
  9. Ziehe HPLIP (aktuelle Version von 2017-10-16):
    1
    
    wget http://netcologne.dl.sourceforge.net/project/hplip/hplip/3.17.10/hplip-3.17.10.run
  10. Installiere die Treiber:
    1
    
    sh hplip-3.17.10.run
  11. Folge den Instruktionen bis inkl. der Aufforderung “Restart or re-plug in your printer”!
  12. Schließe den HP über USB an!
  13. Starte die Erstkonfiguration
    1
    
    hp-setup

    und wähle Anschluß und Drucker! Weitere Konfigurationen können über

    1
    
    system-config-printer

    oder über Browser http://localhost:631/printers (localhost temporär in NoScript zulassen, falls installiert) vorgenommen werden.

  14. Manche Modelle benötigen zusätzlich ein binäres Plugin. Falls der Download während der Installationsroutine fehlschlägt oder übersprungen worden ist, kann die Installation manuell angestoßen werden::
    1
    2
    3
    
    cd ~/Downloads/hp/hplip/
    wget http://hplipopensource.com/hplip-web/plugin/hplip-3.17.10-plugin.run
    sh hplip-3.17.10-plugin.run

Updates werden grafisch angezeigt, funktionieren so aber nicht wirklich. Man kann stattdessen im Terminal ausführen:

1
hp-upgrade

Soll das so installierte hplip deinstalliert werden, ist auszuführen:

1
sudo python ~/Downloads/hp/hplip/hplip*/uninstall.py

LibreOffice 4.2.0 – neues Startup-Window

LibO v4.2.0.3 startup

Letzte Nacht ist LibreOffice v4.2.0rc3 auf dev-builds.libreoffice.org gelegt worden und kann mittlerweile wie üblich von download.documentfoundation.org gezogen werden.

Hat sich rc2 nicht unter Lubuntu Saucy installieren lassen, läuft die Installation jetzt durch. Geplant sind 3 RCs, gibt es keine Showstopper, wird wie üblich der letzte zur Final erklärt.

Read more “LibreOffice 4.2.0 – neues Startup-Window”

LibreOffice: Repository in Ubuntu hinzufuegen

LibreOffice verwende ich in der TDF-Originalversion und empfehle dies. Es ist vielleicht nicht jedermanns Sache, ständig nach der aktuellen Version zu sehen und diese über dpkg zu installieren (wobei es durch stabilisierte Release-Zyklen recht einfach ist.

Durch Hinzufügen des PPAs LibreOffice Packaging team LibreOffice Fresh kann man einfach die jeweils aktuelle Final installieren bzw. normal “mit dem System” aktualisieren.

Read more “LibreOffice: Repository in Ubuntu hinzufuegen”

LibreOffice: Versionen deinstallieren

Es gibt Gründe, weshalb man LibreOffice nicht aus den Ubuntu-Repositories verwendet, sondern Versionen der The Document Foundation. Seien es leicht abweichende Layouts zwischen diesen Versionen in Dokumenten oder inaktuelle Versionen in den Repos. Die Installation der .deb-Files mittels dpkg ist dabei einfach, recht mühselig allerdings das vorhergehende Heraussuchen der zu deinstallierenden Pakete. Mit folgenden Einzeilern ist es dagegen schnell erledigt:

Entfernen von LibO v3.x/v4.x/v5.x Ubuntu

1
sudo apt-get purge libreoffice* ure python*-uno uno-libs3

Entfernen von LibO v3.x TDF

1
sudo apt-get purge libreoffice* libobasis* uno-libs3

Entfernen von LibO v4.x dev TDF

1
sudo apt-get purge lodev* lodevbasis*

Entfernen von LibO v4.x/v5.x TDF

1
sudo apt-get purge libreoffice* libobasis*

Update 2013-07-31: LibO v4.1 hinzugefügt.
Update 2015-10-31: Befehlszeilen gestrafft.