Firefox snap durch deb ersetzen

Bekanntlich forciert Canonical deren Format snap, auch Firefox gibt es in Ubuntu 22.04 ausschließlich nur noch als snap-Image. Wie man das durch Firefox deb ersetzen kann, ist auf diversen Seiten beschrieben, aber auf keine würde ich verlinken (das geht schon mit “Ji m”s ewigem Kardinalfehler “sudo gedit” los).

  1. Erstelle eine Prioritätsdatei:
    • 1
      
      sudo nano /etc/apt/preferences.d/mozillateamppa.pref

      Füge über c&p ein:

      Package: firefox*
      Pin: release o=LP-PPA-mozillateam
      Pin-Priority: 501
    • Alternativ könnte man umgekehrt die Installation von Fx aus den Ubuntu-Repositories herunterstufen (das ist ein transitional .deb-Package, das in jedem Fall versionshöher ist, sich also drübersetzen und die snap-Version installieren würde)
      1
      
      sudo nano /etc/apt/preferences.d/firefox.pref

      Füge über c&p ein:

      Package: firefox*
      Pin: release o=ubuntu
      Pin-Priority: -1
  2. Füge das PPA Mozilla Team hinzu:
    1
    
    sudo apt-add-repository ppa:mozillateam/ppa
  3. Seit geraumer Zeit läßt apt-add-repository nach Hinzufügen automatisch “apt update” laufen – deswegen ist die Prioritätsdatei in dieser Liste an erste Stelle gesetzt worden (man muß ja nicht unnötige Schritte und Traffic erzeugen).

  4. Deinstalliere Fx snap (sollte man diese Anleitung damit abarbeiten, wäre ein temporäres Copypasten der Schritte in einen Editor von Vorteil, freilich ist’s nicht mehr viel):
    1
    2
    
    sudo snap remove firefox
    sudo apt purge firefox # fuer das transitional package
  5. Installiere
    • Firefox
      1
      
      sudo apt install firefox

    • oder Firefox-ESR
      1
      
      sudo apt install firefox-esr

      Für Firefox-ESR brauchte es die Prioritätsdatei nicht, da keine solche Version in den Ubuntu-Repos angeboten wird, sie stört aber auch nicht.

Konfigurationsverzeichnisse liegen an unterschiedlichen Orten:

  • snap: “~/snap/firefox/”
  • deb: “~/.mozilla/”

Im übrigen kann ich nur jedem nahelegen, sich andere Linux-Distributionen anzusehen. Besser wird’s mit Canonical und Ubuntu nicht.