Zesty-Kernel in Yakkety und Xenial

Analog zu früheren Blogposts (5, 4, 3, 2, 1) können Zesty-Kernels in Yakkety (und Xenial) installiert werden.

Führe über copy & paste in einem Terminal aus (Achtung, erst bis zum Schluß lesen):

1
2
3
4
sudo bash -c "echo 'deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu/ zesty main' >> /etc/apt/sources.list.d/zesty.list"
sudo bash -c "echo -e 'Package: *\nPin: release a=zesty\nPin-Priority: 100\n' >> /etc/apt/preferences.d/zesty.pref"
sudo apt-get update
sudo apt-get install -t zesty linux-image-generic linux-generic linux-headers-generic linux-libc-dev

Direkt vor dem Distupgrade auf Zesty (Final Release 2017-04-13) führe aus:

1
2
sudo rm /etc/apt/sources.list.d/zesty.list
sudo rm /etc/apt/preferences.d/zesty.pref

Die freien GPU-Treiber intel, nouveau und radeon sowie vboxvideo (VBox 5.1.12) kommen mit Kernel 4.9 klar, nicht jedoch der proprietäre Treiber aus den Ubuntu-Paketquellen nvidia für bis inkl. Yakkety. Daher ist zuerst der jeweils aktuelle nvidia-304 (GF 6 und 7), nvidia-340 (GF 8 – GF 300) bzw. nvidia-367 (GF 400 und höher) für Zesty aus den Ubuntu-Repositories zu installieren.

Hierzu kann man sich nvidia-3xx und dessen Abhängigkeiten aus den Repos fischen oder temporär neben main auch restricted und multiverse einbinden (erste Shell-Zeile). Letztere beide würde ich sicherheitshalber danach auskommentieren (Doppelkreuz davor).

4 thoughts on “Zesty-Kernel in Yakkety und Xenial

  1. Ich hab das mal ausprobiert und die Konfigs etwas angepasst:

    /etc/apt/preferences.d/zesty.pref :

    ~~~~
    Package: *
    Pin: release a=zesty
    Pin-Priority: -1

    Package: nvidia-340 linux-image-generic linux-generic linux-headers-generic linux-libc-dev
    Pin: release a=zesty
    Pin-Priority: 100
    ~~~~

    /etc/apt/sources.list.d/zesty.list:

    ~~~~
    deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu/ zesty main restricted multiverse`
    ~~~~

    Nach “apt update” bekommt man beim Aufruf von “apt list –upgradable”:

    linux-generic/zesty 4.10.0.19.21 amd64 [upgradable from: 4.4.0.93.98]
    linux-headers-generic/zesty 4.10.0.19.21 amd64 [upgradable from: 4.4.0.93.98]
    linux-image-generic/zesty 4.10.0.19.21 amd64 [upgradable from: 4.4.0.93.98]
    linux-libc-dev/zesty 4.10.0-19.21 amd64 [upgradable from: 4.4.0-93.116]
    nvidia-340/zesty 340.102-0ubuntu3 amd64 [upgradable from: 340.102-0ubuntu0.16.04.2+gpu16.04.1]

    Jetzt muss ich nur das eigentliche Upgrade noch testen…

  2. Je mehr Repositories man mit ‘reinnimmt, desto eher kann man natürlich auch Schaden anrichten, wenn man nicht aufpaßt. restricted muß für nvidia-340 neben main dazu. multiverse ist für diese Pakete freilich nicht nötig.

    Auch, wenn ich weit über den Kernel hinaus bestimmte Pakete aus der jeweils aktuellen Dev-Version installiere und natürlich Abhängigkeiten beachten muß (das kann schon mal ausarten wie bei libav), würde ich universe oder gar multiverse nicht in obige Liste einfügen.

  3. /etc/apt/preferences.d/zesty.pref muss doch noch ein wenig anders aussehen.
    Hiermit sollte es klappen:
    ~~~~
    Package: *
    Pin: release a=zesty
    Pin-Priority: -1

    Package: nvidia-340 linux-image* linux-image-generic* linux-generic* linux-headers-generic* linux-headers* linux-libc-dev
    Pin: release a=zesty
    Pin-Priority: 100
    ~~~~

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *