Arch Linux 2022.01.01, Image in VBox nicht UEFI-faehig

Um in einer VBox-VM statt im CSM-Mode (Compatibility Support Module, das UEFI verhält sich, als sei es ein BIOS) im UEFI-Mode zu booten, ist lediglich im “VM VirtualBox Manager” unter System → Motherboard → Extended Features “Enable EFI (special OSes only)” zu aktivieren. Alternativ in einem Terminal:

1
vboxmanage modifyvm "VM name" --firmware efi

Selbstverständlich muß das zu bootende Image so oder hybrid erstellt worden sein (ein installiertes System sowieso). Das einfache Bootmenu von Arch Linux erscheint dann wie folgt:

Nicht so beim aktuellen Image archlinux-2022.01.01-x86_64.iso. Die Arch-Einträge fehlen, schlicht da das Image in VBox-VMs im UEFI-Mode nicht boot-fähig ist. Nativ soll es OK sein.

Man kommt nur in die EFI Shell oder das rudimentäre UEFI-Menu. Änderungstests in letzterem oder im VM-Manager sind erfolglos. Andere UEFI-fähige Distributions-Images, bspw. ein mit isorespin.sh angepaßtes Lubuntu oder das aktuelle EndeavourOS booten anstandslos, ebenso Arch-Images davor.

Ursächlich soll systemd 250.1-1 sein, es gibt einen Bugreport dazu bei archlinux.org. So es so ist, müßte dann, da Upstream, jedoch einer bei systemd erstellt werden.

Erhärtet wird es, da ein User ein Image mit systemd 249.x erstellt hat, das entsprechend boot-fähig ist. Jener bietet es zwar zum Download an, ein OS-Image von irgendjemandem verändert, so nett es gemeint ist, würde ich jedoch nicht verwenden.

Ebensogut könnte es ein Zusammenspiel mehrerer Faktoren, d.h. mit VBox sein, würde also (auch) dorthin gehören. Freilich nutze ich prinzipiell die jeweils aktuelle Version, sprich Testbuilds, derzeit 6.1.31 (das letzte ist knapp 4 Wochen alt, jetzt könnte so langsam mal wieder was kommen, manchmal gibt’s 3 Versionen pro Woche). In besagten Threads wird 6.1.30 final verwendet.

Wer jetzt Arch Linux in einer VBox-VM mit UEFI installieren will (mit CSM gibt es kein Problem), kann 2021.12.01 heranziehen – hat dann natürlich erheblich zu aktualisieren, was bei arch durch permanente Updates aber ohnehin der Fall ist – oder mit 2022.01.01 in der EFI Shell folgendes aufrufen:

1
FS1:\EFI\BOOT\BOOTx64.EFI

Das installierte System scheint keine UEFI-Boot-Probleme mit aktuellem systemd in VBox-VMs zu haben.

Update 1: Zwischenzeitlich ist upstream ein Bugreport für systemd erstellt worden.

Update 2: Der Commit boot: Fix readdir_harder() on VirtualBox für systemd ist 2022-01-10 Spätabend hinzugefügt worden, Arch Linux liefert systemd 250.2-2 damit in testing bereits aus. Das Februar-Image sollte dann dahingehend problemlos boot-fähig sein.

Update 2022-01-18: Die heutige (eigentlich vom 13.) Final VBox 6.1.32 löst zwar das Problem, Arch Linux 2022.01.01 zeigt im UEFI-Mode das vollständige Menu und kann folgerichtig booten. Jedoch bringt VBox 6.1.33-149396 das Problem zurück.