Saubere sources.list erstellen

Eine saubere Ubuntu-Installation zerstören sich Linux-Beginner schnell, wenn sie nach Redmond-OS-User-Manier alles im Netz gefundene ins System kippen, insbesondere irgendwelche Fremdquellen (eine angeblich ach so stabilere “LTS”-Version installiert, aber trotzdem aktuelle Versionen haben wollen). Auffällig wird das Gemurkse meist dann, wenn diese PPAs nicht mehr oder für die jeweilige Ubuntu-Version nicht mehr existieren oder Aktualisierungen durch eine fehlerhafte sources.list gar nicht mehr durchlaufen und Fehler angezeigt werden. Dann scheitert es bereits daran, als ersten Schritt wieder eine saubere sources.list zu erstellen.

Ein Terminal (unter KDE/Plasma Konsole) starten mit bei den meisten DEs [ctrl] + [alt] + [t] und folgendes via copy & paste ausführen (die Listen werden aktuell gehalten):

  1. Alte Paketquellenlisten umbenennen:
  2. 1
    2
    3
    
    sudo mv /etc/apt/sources.list /etc/apt/sources.list_old
    sudo mv /etc/apt/sources.list.d/ /etc/apt/sources.list.d_old/
    sudo mkdir /etc/apt/sources.list.d/
  3. Editor starten, um offizielle Paketquellen sauber einzutragen (falls das Paket gksu für den Befehl gksudo nicht installiert sein sollte, kann stattdessen “sudo -H” verwendet werden):
    • Unter LXDE und Enlightenment:
      1
      
      gksudo leafpad /etc/apt/sources.list
    • Unter LXQt:
      1
      
      lxqt-sudo juffed /etc/apt/sources.list
    • Unter Xfce:
      1
      
      gksudo mousepad /etc/apt/sources.list
    • Unter Unity, Gnome Shell und Budgie:
      1
      
      gksudo gedit /etc/apt/sources.list
    • Unter Mate:
      1
      
      gksudo pluma /etc/apt/sources.list
    • Unter Plasma (KDE):
      1
      
      kdesudo kate /etc/apt/sources.list
  4. Als Inhalt vollständig einfügen:
    • Ubuntu (und offizielle Derivate) 17.10 Artful Aardvark
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu artful main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu artful main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu artful-updates main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu artful-updates main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu artful-security main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu artful-security main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu artful-backports main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu artful-backports main restricted universe multiverse
       
      # deb http://archive.canonical.com/ubuntu artful partner
    • Ubuntu (und offizielle Derivate) 17.04 Zesty Zapus
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu zesty main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu zesty main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu zesty-updates main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu zesty-updates main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu zesty-security main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu zesty-security main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu zesty-backports main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu zesty-backports main restricted universe multiverse
       
      # deb http://archive.canonical.com/ubuntu zesty partner
    • Ubuntu (und offizielle Derivate) 16.04 Xenial Xerus
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-updates main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-updates main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-security main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-security main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-backports main restricted universe multiverse
      deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-backports main restricted universe multiverse
       
      # deb http://archive.canonical.com/ubuntu xenial partner
    • Ubuntu (und offizielle Derivate) 14.04 Trusty Tahr
      End of Support Lubuntu, Xubuntu 2017-04
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu trusty main restricted universe multiverse
      #deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu trusty main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu trusty-updates main restricted universe multiverse
      #deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu trusty-updates main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu trusty-security main restricted universe multiverse
      #deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu trusty-security main restricted universe multiverse
       
      deb http://archive.ubuntu.com/ubuntu trusty-backports main restricted universe multiverse
      #deb-src http://archive.ubuntu.com/ubuntu trusty-backports main restricted universe multiverse
       
      # deb http://archive.canonical.com/ubuntu trusty partner
      # deb http://extras.ubuntu.com/ubuntu trusty main

    Es wird der Mainserver eingetragen. Der deutsche Load Balancing Server an der TU Dresden ist seit Jahren instabil…was auch immer wieder Nachfragen auf uu-de generiert. Die non-OSS-Repositories partner und extras sind selbstverständlich deaktiviert.

  5. Speichern und Editor beenden.
  6. Paketzwischenspeicher leeren:
    1
    
    sudo apt-get clean
  7. Paketquellen und Paketquellenlisten aktualisieren:
    1
    
    sudo apt-get update
  8. Fehlerhafte Abhängigkeiten korrigieren:
    1
    
    sudo apt-get -f install
  9. Pakete aktualisieren:
    1
    
    sudo apt-get dist-upgrade

Bisherige Fremdquellen sind nun natürlich nicht mehr enthalten, was ja auch ein Sinn der Aktion ist. Bereits daraus installierte Pakete sind allerdings weiter im System, die werden auch nicht mehr aktualisiert, was ein Sicherheitsrisiko darstellt. Man sollte sie daher tunlichst deinstallieren bzw. durch Pakete der offiziellen Repositories ersetzen.

Will man gezielt mit Wissen um die Hintergründe eine Fremdquelle einsetzen, kann man sie (wieder) hinzufügen durch beispielsweise

1
sudo apt-add-repository ppa:ubuntu-mozilla-security/ppa

oder wieder entfernen durch

1
sudo apt-add-repository --remove ppa:ubuntu-mozilla-security/ppa

jeweils gefolgt von

1
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade

9 thoughts on “Saubere sources.list erstellen

  1. Danke für diesen nützlichen Tip. Hat mir sehr geholfen. Habe zwar nicht so viele Software in mein System gekippt, aber plötzlich funktionierte mein Update nicht mehr!?

    Herzlichen Dank !

  2. Ich hatte zwar ein etwas anderes Problem, aber dein Tutorial hat mich zumindest an die richtigen Files verwiesen bzw. auf deren Spur gebracht. Danke :)

    PS: sehr gut geschrieben.

  3. Das Beste was ich seit Tagen im Netz gelesen habe.
    Ich glaube mit den Informationen gelingt mir das Update von Ubuntu 12.04 auf 14.04.
    2x bin ich gescheitert.

    Danke für dieses wertvolle Hintergrundwissen.

    Exzellente Arbeit.
    Ich bin begeistert. Nur mit diesen Wissen läuft Linux und es erklärt sich für mich Einiges.

    Weiter so !!!

    Vielen DANK – nochmals.

    F.Pöhler

  4. Hi axt,
    ich bin durch den Thread https://forum.ubuntuusers.de/topic/epson-wf-2660-treiber-fuer-ubuntu/
    auf diesen Artikel aufmerksam geworden. Und da es, wie man dort sieht, trotz dieser super Anleitung, immer noch welche gibt, die es nicht können oder wollen, gestatte mir einen kleinen Hinweis. Ist es nicht angebracht, beim Entfernen eines PPAs darauf hinzuweisen, dass man vorher noch “ppa-purge” installieren muss?

    VlG Güntherf

    PS Dein Copyright bedarf einer Aktualisierung :-)

  5. Hallo Axt vielen lieben Dank für diese Seite! Jetzt muss ich mein System doch nicht neu aufsetzen! Einfach die sources.list gelöscht und Schritt für Schritt nach dieser Anleitung neu gemacht. An dieser Stelle nochmals ein dickes Lob. Aber auch für deinen Support bei UU.de.

  6. Hallo axt. Du hast oben das arme Mate und Pluma vergessen:
    “gksudo pluma /etc/apt/sources.list”
    ;-)

    1. *lach*
      Aber ich sehe Du hast es doch noch hinzugefügt, vielen Dank! Ist ja nun mal auch ein offizielles Derivat. :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *