Bekanntlich hat Intel Pentium M Banias und Dothan FSB 400 und darauf basierende Celeron M um die Physical Address Extension beschnitten, zumindest fehlt das Flag. Mit Ubuntu 12.04(.0) sind PAE-Kernels Standard, Ubuntu und Kubuntu 12.04 booten nur noch auf PAE-fähigen CPUs. Versucht man es dennoch, darf man nach wenigen Sekunden lesen:

“This kernel does not support a non-PAE CPU.”

Damit hat sich das erledigt. Die ohnehin sehr viel besser geeigneten ressourcenschonenden Lubuntu 12.04 (inzwischen End of Service) sowie Xubuntu 12.04(.0) und 12.04.1 sind per default noch mit non-PAE-Kernels gekommen. Es ist aber sehr wohl möglich, auch aktuelle Ubuntu-Kernels und damit ein aktuelles Lubuntu oder Xubuntu zu installieren. Diesem Thema habe ich bereits mehrere Blogposts gewidmet.

Seit reichlich über einem Jahr entferne ich in jedem neuen Kernel die PAE-Abfrage, denn mehr ist es nicht, d.h., danach sind solche Kernel-Images (auch Mainline-Kernels) einwandfrei installierbar und lauffähig.

Das Ganze ist relativ mühselig (Entpacken, den Block auskommentieren, Repacken), ich habe mir dazu vor Zeiten ein simples Textfile zum Copypasten geschrieben. Aber eigentlich geht’s ja in ein einfaches Script gebracht viel schneller.

Man zieht von http://archive.ubuntu.com/ubuntu/pool/main/l/linux/ das entsprechende linux-image-3*-generic_3*_i386.deb und führt das Script im selben Directory mit

1
sh ./non-pae_repack.sh

aus (es sollten jedoch keine weiteren Versionen darin liegen). Das repackte .deb-Paket überschreibt das originale Paket im Verzeichnis. Im Anschluß kann man es mit

1
sudo dpkg -i linux-image-3*i386.deb

installieren.

Anders als bisher kommentiere ich nicht die 8 Zeilen der Abfrage-Routine aus, sondern – wenn Canonical unbedingt etwas abfragen will, grin – ersetze mit sed “pae” durch “cmov”. Dieses Flag wird seit Ubuntu 10.10 (Kernel 2.6.35) zwingend vorausgesetzt. Die letzten CPUs, die cmov nicht integriert haben, sind K6-2/-3 und die “beliebten” Cyrix ~C3. Bzgl. cmov läßt sich da ohnehin nichts tricksen. Also bestens geeignet. ;)

Die heute erste erschienende 3.13er Trusty-Kernel-Version 3.13.0-1.16 (basiert auf Vanilla-Kernel 3.13rc7) läuft jedenfalls einwandfrei in Lubuntu Saucy. :^)

comments

13 responses to “PAE-Abfrage im Kernel-Paket entfernen”

  1. volker on February 24th, 2014 20:42

    non-PAE cpu:

    das Thema wird nächstens vielleicht wieder aktuell, wenn der Win XP – Support ausläuft: einige Leute mit non-PAE-CPU werden sich nach einer modernen Alternative umsehen (Android-x86, Lubuntu 13.10, …).

    Meine Frage: gibt’s eine direktere (aber doch einfache) Lösung für die Neu – Installation von 13.10 als jene aus https://ubuntu.com/community/PAE?

    volker

    Editiert von axt: Link repariert.

  2. stephan on February 25th, 2014 20:05

    Hi Volker,
    ich habe heute lubuntu-13.10-desktop-i386 via USB-Stick (s. Quantal ohne PAE) auf meinem FSC Amilo M7400 installiert.
    Außer WLAN läuft bis jetzt alles…

  3. axt on February 25th, 2014 21:24

    @volker. Was gefällt Dir denn an meinen Artikeln dazu nicht? Ich habe damals einen zur Installation von Precise auf non-PAE geschrieben, dann einen zweiten, aktualisiert für Quantal. Nach dem kannst Du nach wie vor gehen.

    Wie’s dann mit Updates weitergeht steht ebenfalls in diversen Artikeln, ob nun mit fake-pae (als simples Script oder als .deb) oder gepatchten Kernel-Images.

    Ohne Basteleien kannst Du weiterhin Xubuntu 12.04.4, Bodhi Linux 2.4.0 non-pae (für Sommer ist 3.0 geplant, dazu auch eine Version mit selbstkompiliertem non-PAE-Kernel) und siduction installieren.

  4. volker on February 26th, 2014 15:26

    @axt

    danke für die Reparatur des Link!

    Verstehe ich richtig, dass die Prozedur in

    http://wiki.ubuntuusers.de/Ubuntu_Precise_installieren_auf_non-PAE_Systemen

    auch funktioniert, wenn ich (statt der.iso für 12.04) die entsprechende .iso für 13.10 verwende? Ich würde denken, dass dann bei der Installation auf die HD mit “non-PAE CPU” abgebrochen wird?

    volker

  5. axt on February 26th, 2014 16:15

    Der Wiki-Artikel beschreibt nichts anderes als meine bereits genannten Blogposts, am Ende verweist er ja sogar auf meinen zur Installation von Precise.

    Die Einleitung in dem dortigen Artikel von wegen “Fehler” mit Bug-Eintrag auf Launchpad ist allerdings sicher kein Fehler, sondern Absicht. Es sollen schlicht non-PAE-CPUs ausgeschlossen werden, obwohl die Unterstützung technisch möglich ist und andere aktuelle Distributionen und Derivate diese auch bieten.

    Du brauchst es doch einfach nur mal (mit Saucy oder Trusty daily build, hier sinnvoll Lubuntu), ausprobieren, selbstredend den Aufruf in grub.cfg anpassen und wirst feststellen, daß so die Installation auf non-PAE-CPUs Banias und Dothan FSB 400 möglich ist.

    Deine Fragen dazu sind hier in diesem Blogpost zum Patchen von zu installierenden non-PAE-Kernel-Images in bereits installierten Systemen jedoch falsch plaziert.

  6. axt on February 26th, 2014 16:37

    @stephan

    > Außer WLAN läuft bis jetzt alles…

    Es gibt beim FSC Amilo 7400 zwei Ausführungen bzgl. WLAN-NIC. Ob Intel PRO/Wireless 2100 (b = 11 Mb/s) oder 2200 (11 und 54 Mb/s), beide haben treiberseitig seit vielen Jahren in Ubuntu keine Probleme, funktionieren ootb.

    Starte bei Fragen zur Konfiguration sinnvollerweise einen Thread in http://forum.ubuntuusers.de/forum/internetzugang/ mit den im Sticky angemahnten Angaben!

  7. volker on February 27th, 2014 10:15

    @axt @stephan
    ist dann wohl die einfachste und schnellste Methode, um eine “Nach”-12.04 Lubuntu Neu-Installation auf “non-PAE” CPU (z.B. Pentium-M) zu machen.

    @axt

    “Deine Fragen dazu sind hier in diesem Blogpost zum Patchen von zu installierenden non-PAE-Kernel-Images in bereits installierten Systemen jedoch falsch plaziert.”

    ist mir schon klar; trotzdem die Anregung:
    es wäre verdienstvoll, wenn Du Deinen Blog vom 11.11. nochmals anpassen / verallgemeinern würdest (oder wenn jemand

    http://wiki.ubuntuusers.de/Ubuntu_Precise_installieren_auf_non-PAE_Systemen

    dementsprechend modernisieren würde). Derzeit haben Leute wie ich den Eindruck, man müßte bei einer Neuinstallation auf non-PAE CPU von 12.04 ausgehen.

    volker

  8. stephan on February 27th, 2014 11:02

    @axt

    Intel PRO/Wireless 2100, treiberseitig gibt es keine Probleme.
    Das Problem ist der zusätzliche Hardwareschalter am Notebook zum kompletten Deaktivieren des WLAN (Hard blocked: yes).
    Bei Lubuntu 12.04 lies sich die Hardwaresondertaste mit
    sudo modprobe -v wistron_btns (http://wiki.ubuntuusers.de/rfkill)
    beheben. Dieser Befehl bringt meine Lubuntu 13.10 Installation jedoch zum Absturz.
    Ich werde das Problem wohl hardwareseitig lösen und den PIN 13 des WLAN Moduls abkleben…

  9. axt on February 27th, 2014 11:04

    Vielleicht solltest Du nicht auf dem Precise-Artikel festhängen. Ich habe den hier nicht grundlos nicht verlinkt, sondern den für Quantal aktualisierten Artikel. Der gilt unverändert bis Trusty.

    Unterhalb des Precise-Artikels findet sich zudem ein Trackback.

    Für Trusty könnte ich einen neuen Blogpost schreiben, einfach, weil’s Trusty ist, möglicherweise auch LTS für Lubuntu. Bis jetzt wäre der aber nur eine Wiederholung des Artikels für Quantal. Nunja, ggf. ergänzt um die anderen Möglichkeiten.

  10. volker on March 25th, 2014 21:18

    @axt
    hast Du schon mal die direkte Installation von 14.04, also vom Live System aus, auf non-pae-CPU unter Verwendung der Bootoption “forcepae” durchgeführt?

  11. axt on March 25th, 2014 22:00

    Ich habe bereits testweise Trusty Daily Builds mit forcepae ins Live-System gebootet, ungepatchte PAE-Kernel ab 3.13.0-16 (aktuell ist -19) laufen damit im installierten Saucy auch (aber ich traue dem Frieden nicht – vielleicht mag Mark Sh. diese Option nicht – und patche trotzdem).

  12. volker on March 26th, 2014 09:16

    hatte nachträglich auch Deine zugehörigen Beiträge im Forum gefunden…

    Bootoption fest eintragen: in /etc/default/grub GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT=”forcepae”?

  13. axt on March 26th, 2014 09:55

    Richtig.

    1
    
    sudo update-grub

    …nicht vergessen.

leave a reply




Politiker-Stop