Ubuntu sowie dessen Derivate Kubuntu und Xubuntu 12.04(.0) und 12.04.1 sind mit Kernel 3.2 ausgeliefert worden, 12.04.2 ist dagegen mit dem backports-Quantal-Kernel 3.5, 12.04.3 mit dem backports-Raring-Kernel 3.8 gekommen. Automatisch werden keine backports-Kernels in älteren Precise-Installationen nachinstalliert, aber man kann dies manuell anstoßen. Dafür gibt es entsprechende Pakete, die die eigentlichen Kernel-Pakete nachziehen.

Seit 2013-11-08 sind nun endlich die backports-Saucy-Kernel-Pakete aus proposed entlassen worden und können in Precise installiert werden.

1
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
1
sudo apt-get install linux-generic-lts-saucy linux-generic-lts-saucy-eol-upgrade linux-headers-generic-lts-saucy linux-image-generic-lts-saucy

Der neuere XServer aus Saucy wird bislang nicht angeboten. Man kann jedoch den XServer aus den backports-Raring-Paketen installieren. In einer VM mit Bodhi Linux 2.4.0, das auf Precise basiert, jedoch mit Enlightenment, kurz E17 nach der Version, eine sehr ressourcenschonende und doch angenehme Desktop-Umgebung und etliche aktuellere eigene Pakete mitbringt (und Bodhi Linux ist auch der einzige Grund, weshalb ausgerechnet ich als Versionsjunkie überhaupt eine abgehangene quasi-LTS-Version vorliegen habe), funktioniert das einwandfrei (also mit dessen proprietärem GPU-Treiber vboxvideo).

1
sudo apt-get install xserver-xorg-lts-raring

Es ist sicherlich aufgefallen, daß ich im Eingangssatz Lubuntu nicht erwähnt habe. Es gibt keine LTS-Version (daß eine mit 14.04 angedacht ist, steht auf einem anderen Blatt), 12.04 ist EoS. Man installiert stets die aktuelle Version, derzeit also Saucy.

Update 2014-01-10: Die XServer-Backports aus Saucy sind nun endlich (schließlich ist Raring in 2 1/2 Wochen EoS) aus dem x-swat-PPA in die offiziellen Ubuntu-Repositories verschoben worden.

Statt xserver-xorg-lts-raring installiert man nun xserver-xorg-lts-saucy. Ist ersteres bereits installiert, ersetzt die Installation von xserver-xorg-lts-saucy die älteren Pakete.

1
sudo apt-get install xserver-xorg-lts-saucy

comments

2 responses to “backports-Saucy-Kernel in Ubuntu 12.04 LTS”

  1. volker on December 2nd, 2013 10:06

    Mit den 3.11- lts – backports läuft 12.04 in der Tat super.

    Obwohl es nicht ganz hierher passt: ich bin noch einen Schritt weitergegangen -> 3.12.0-x-generic (x = 2,3,4) aus /ubuntu/pool/main/l/linux in 12.04 LTS installiert -> läuft zwar, aber keine Internetverbindung, weder mit Kabel noch mit WIFI.

    Dagegen soweit keine Probleme (auch nicht mit WIFI) mit den Mainline Kernels 3.12.2-xxx-generic unter 12.04 LTS

    volker

  2. axebase.net on July 2nd, 2014 20:00

    LTS Enabled Stack von Trusty fuer Precise

    Der backports-Kernel aus Trusty 3.13 ist bereits seit geraumer Zeit in Precise nachinstallierbar, nunmehr ist endlich auch der Trusty-XServer 1.15 aus proposed entlassen worden, der LTS Enablement Stack aus Ubuntu 14.04 in Ubuntu 12.04 somit als Einhei…

leave a reply




Politiker-Stop