Funktioniert der PATA-/SATA-Controller nicht, koennen logischerweise keine HDs und somit Partitions verwaltet werden – Installationsroutinen finden keinen Space zum Installieren. Das ist unter Betruebssystemen nicht anders als unter richtigen Betriebssystemen. Wobei Linux-Distributionen hier ueblicherweise treiberseitig das Noetige mitbringen und frueher notfalls das Umschalten des SATA-Modes im BIOS IDE <-> AHCI das Problem geloest hat.

Faehrt man im Laufe der Zeit mehrere Distupgrades hintereinander, bemerkt man ein neu aufgetauchtes Problem moeglicherweise erst, wenn man doch mal komplett neu installiert…und ploetzlich ueberraschenderweise keine HD angezeigt bekommt (oder nur den zur Installation angesteckten USB-Flashstick). Sowas liebe ich besonders, jahrelang funktioniert etwas grundlegendes und dann vermurkst irgendwer den Source Code. Schlimmer noch, das Problem ist eigentlich bekannt (kennt man die Ursache, findet man via Google auch was), nur interessiert’s wohl keinen der Devs.

Da in den Entwicklerversionen vom kommenden Oneiric noch so einiges im Argen gewesen und ohnehin sehr viel geaendert worden ist (beispielsweise Wegfall von Gtk2+/Gnome 2/Metacity), habe ich mich nach tagelangem Herumaergern nach einem Distupgrade vor 2…3 Wochen entschlossen gehabt, Oneiric neu zu installieren (wie immer unter Erhalt von /home). Normalerweise setze ich nur Alternate install CD ein…und ausgerechnet die findet keine HD…

What?! Mit allem, was ich an Ubuntu-Versionen noch herumliegen oder extra neu gezogen habe (diverse Alternates, Desktops, Netinstalls – bis ‘runter zu Lucid und auch Lubuntu 11.10), selbst das Umstecken auf den zweiten Controller (Intel -> SIL) auf dem Board – dasselbe Ergebnis. Nicht-Ubuntu-Distributionen wie PartedMagic und sogar Debian Sid (auf dem Ubuntu schliesslich basiert) haben dagegen keine 3 Punkte auf gelbem Grund.

Langer Rede kurzer Sinn: Das Paket dmraid ist der Schuldige. Damit wird der Controller nicht korrekt angesprochen und es hat sich. Aus einer Alternate install CD bekommt man das Paket freilich nicht heraus (sofern man sich keine angepa├čte Version erstellt). Ergo habe ich einen Daily Snapshot von Ubuntu 11.10 Desktop CD ins Live System gebootet. Nachdem das Paket dmraid deinstalliert gewesen ist, hat die Installationsroutine einwandfrei den SATA-Controller angesprochen.

Das Problem ist Hardware-abhaengig, will sagen tritt nicht generell auf, z.B. nicht in einer VM in VirtualBox v4.1.4.

comments

leave a reply




Politiker-Stop